Hier möchte ich ein bisschen etwas über meinen Samba-Server erzählen.

Dies ist ein „Computer“ der Dateien im Netzwerk zur Verfügung stellt. In meinem Fall ist das ein Raspberry Pi B+ mit 512 MB RAM. Darauf läuft das Betriebssystem Raspbian das ich auf meine Anforderungen hin geändert habe.

Der Server läuft 24/7 (24 Stunden, 7 Tage die Woche) um mir (bzw uns) Bilder, Musik und was man noch so alles digitalisiert hat für alle im LAN bzw. W-Lan frei zu geben. So können wir jederzeit Fotos vom letzten Urlaub auf dem Fernseher, dem Handy oder am PC anschauen ohne dass es uns da Speicher verbraucht.