3D-Druck

Zu Weihnachten 2017 habe ich einen 3D-Drucker bekommen. Ein "Anycubic I3 Mega".

Anycubic I3 Mega

  • Großes Bauvolumen: 210 x 210 x 205mm. Benutzerfreundlicher 3,5-Zoll-TFT-Touchscreen
  • Integriertes beheiztes Bett mit spezieller Glasschicht Mit patentierten Beschichtungen auf der Oberfläche.
  • Filament-Erkennung: Automatische Druckpause, wenn das Filament abläuft, nach dem Faden wieder mit nur einem Klick wieder aufnehmen.
  • Automatische Wiederaufnahme beim Drucken im Falle eines Stromausfalls.

Also im großen und ganzen ein „geiles“ Teil. Naja, der 3D-Druck ist dahingehend zum Hobby geworden, weil ein Freund selber entwirft und ich dann drucke. Die Steuerung erfolgt über (natürlich wie soll es auch anderst sein) einen Raspberry Pi.

 

Um Ersatzteile und kleine Sachen zu drucken habe ich mir im Sommer 2018 noch einen kleinen Drucker geholt.

Ender 2

  • Bauvolumen 150 x 150 x 200
  • Bowden Extruder und Aluminium Profile

 

Im September 2018 ist dann noch ein Anycubic hinzugekommen. Der Anycubic Photon verfügt über einen UV-Bildschirm. Dieser zeigt einen Querschnitt des zu druckenden Objektes an. Das Harz reagiert dabei auf den Querschnitt und wird hart auf dem Druckbett. Danach bewegt sich das Druckbett ein wenig nach oben und derselbe Vorgang wird wiederholt. Für jede Schicht werden ca. 10 Sekunden Zeit benötigt. Flüssigharz

Anycubic Photon

  • Bauvolumen von 115 x 65 x 155
  • Z-Achsen Auflösung: 1,25 µm
  • Layer Auflösung: 25 - 100 µm 

 

Bilder findet ihr unter

Bilder -> 3D-Druck